Verfasst von: LaScotia | Oktober 16, 2019

Von Kuchen und Kerzen und alten Schachteln

Alle waren sie gekommen, alle meine liebsten Menschen waren da. Das war so schön!

Das Wetter spielte perfekt mit an einem perfekten Tag, und so waren wir den ganzen Tag draußen.

Auch Mutter Natur spielte zum Glück mit, so dass ich ausgiebig Gelegenheit hatte, Oksana und Ben zu genießen…

Und dann waren sie irgendwann alle wieder fort, in ihre eigenen Welten zurück verschwunden und uns blieb das aufräumen.

Am Abend vor dem Kamin nimmt der Strubbelige mich in den Arm. „Hättest du das alles mal erwartet, Schönheit?“, fragt er leise.

Und ich überlege…

10 Jahre sind wir dieses Jahr zusammen. Zehn!

Ein Viertel meines Lebens habe ich jetzt mit diesem Teufel verbracht, ein Wahnsinn…

Und dann sehe ich mich wieder den leeren Colabecher wegwerfen. Höre ihn wieder wie aus ewig weiter Entfernung mit seiner unfassbaren Stimme fragen, ob er mir noch eine Cola spendieren darf, wenn ich in der Zeit ein Auge auf sein Hab und Gut werfen könnte.

Ich kann immer noch das vertraute, wohlige Gefühl des nach-Hause-kommens spüren, als ich mich im buntbemalten Jumbo Jet an ihn schmiege und den Großteil des Fluges in seinen Armen – den Armen eines mir wildfremden Mannes! – verschlafe.

Sehe auf der inneren Leinwand vor meinem geistigen Auge die diversen Gebrauchsgegenstände, die wir uns in unserer chaotischen Anfangszeit an die Köpfe geworfen hatten.

Ein eisiger Panzer überrollt mich, als ich daran denke, wie wir an Sandras Grab stehen und den wertvollsten Menschen meines Lebens verabschieden müssen.

Ich höre wieder, wie ich Shauna auffordere, mir ihr Gewehr zu geben, damit ich den Scheißkerl endlich erschießen kann, nur um ihm fünf Minuten später zu erklären, dass er Vater wird…

Kann hören, wie wir gemeinsam lachen, als wir auf der Insel der Rehe aus dem Auto des Maklers steigen und völlig synchron, ohne einen Fuss in Donald’s altes Haus gesetzt zu haben, „wir nehmen es!“ sagen und dem Makler mit lautem Knacken die Kinnlade runterfiel…

So unendlich viele Bilder aus den vergangenen 10 Jahren flimmern gerade durch meinen Kopf.

„Habe ich es erwartet?“ wiederhole ich leise seine Frage und schmiege mich noch dichter an ihn. Den Mann meines Lebens. „Ich weiß nicht wirklich, was ich damals erwartet habe“, sage ich, „aber mir war sehr schnell klar geworden, dass wir mit unseren Kriegsspielen aufhören mussten, weil ich dich um nichts auf der Welt wieder hätte verlieren wollen!“

Naomi gluckst in einem offenbar schönen Traum vor sich hin und lächelt im Schlaf. Überhaupt kann dieses Mädchen nichts mehr anderes tun als zu lachen, sagte ich das schon mal? Sie liegt neben uns auf dem Fell.

Oben knarrt leise eine Tür. Dann noch eine. Mit dem vertrauten, quietschenden Klick schnappt die zweite Tür – das Schutzgatter vor der Treppe – wieder ins Schloss. Tapp tapp tapp… Zoë kommt plötzlich dazu, sie sieht ziemlich verwildert aus auf dem Kopf und hat ihre Stoffrobbe dabei. „Kannnich schlafen Mom!“

Ich strecke meinen Arm nach ihr aus und unsere Kleine Große kuschelt sich an mich und sofort startet sie wieder ihr akustisches Dauerfeuer.

„Nein, Teufel!“, flüstere ich Pete ins Ohr, „das habe ich so nicht erwartet…“


Antworten

  1. das leben ist anders, als der plan davon. aber schön ist es trotzdem, wenn man sich drauf einlassen kann.

    • Ja, da stimmt total! Einen Plan sollte man sicher haben, aber mit vier Kindern und (seit ein paar Tagen) einem Hundewelpen im Haus erfüllt der eigentlich nur so ein theoretisches Alibi… 😂

      • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum.

  2. Ich freue mich so für Euch. Danke Cami.

    • Dankeschön, lieber Chris. Ich bin nicht besonders empfindlich, was Alter angeht, wie du weißt, aber irgendwie kam mir diese gewaltige Zahl jetzt doch wie eine enorm hohe Hürde vor. Aber was soll ich sagen: auch 40 tut überhaupt nicht weh… 😂

      • Da kann ich nur sagen, Du bist blutjung Cami !
        Ich erlebe seit 2 Jahren das sich auch die 60 nicht schlecht anfühlt.

        • 60 ist eigentlich eine Art Traum… Ich erwarte, dass dann alle vier unterwegs sein werden, um sich die Welt untertan zu machen und Mom und Dad endlich wieder ihre Ruhe haben werden…

          • Das wird noch richtig spannend werden, ich schwöre es Dir 🙂

          • Das geht schon im kommenden Jahr los, wenn Zoë zur Schule kommt… 🧐

  3. 40 ist doch wirklich nichts, vor allem wenn so viele kleine Wesen um dich herum toben. Gratuliere meine Liebe.

  4. 40 stehen dir hervorragend 😍

  5. Nachträglich geht immer! 🙂

  6. Ich wünsche Euch, dass sich Euer Glück immer weiter entwickelt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Natürlich nackt

Nude Art und Aktfotografie mit kurzen Essays

Kiira

A story I want to tell

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Leben halt

Kommentarfunktion Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (GDPR) bitte ich euch auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung eurer Daten durch meine Website einverstanden

GLEICHAnders

Meine Plattform "GLEICHAnders" werde ich nutzen, um über verschiedene Themen zu berichten - u.a.etwa wie Integration besser gelingen kann, über den anfänglichen erlebten Kulturschock, wie tief Vorurteile in Menschen verankert sind, meine Erfahrungen mit Rassismus und warum so viele gemischte Beziehungen scheitern, über die Erziehung von Kindern die mehrere Kulturen in sich tragen, usw. Komm mit und tauche in meine bunte Welt ein.

freudenwege

auf den pfaden der freude

So dies und das und jenes

Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt ♥

miasraum

Das Leben und das Sein

Lebenslust rockt

Kurzgeschichten - Poem - Reisegeschichten und mehr

Mitohnesahne's Blog

Das Leben- mit und ohne Sahne Fotos und Bilder unterliegen meinem Copyright 2022/23 by mitohnesahne

Anny Page's World

Bist du dir selbst wichtig? JA!

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

JuckPlotz

Das Rauf und Runter im täglichen Leben

Verbalkanone

Gedanken und Texte eines Nordlichts

Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

%d Bloggern gefällt das: