Verfasst von: LaScotia | Oktober 28, 2014

Vorbereitungen und andere Maßnahmen

Das Wetter der letzten Tage hat mich nachdenklich gemacht.

Es war selbst für unsere Verhältnisse unvorstellbar viel Regen hier oben, und tagelang wütete der Sturm im Schnitt mit 8-9 Bft, in Böen hatten wir hier wieder mal 11-12.

Bei so einem Wetter mit der Lady rauszufahren ist ebenso töricht wie lebensgefährlich, diese – schnelle und bequeme – Option fiele bei den Verhältnissen also aus.

Es gab hier auch Tage in der letzten Zeit, da fuhr selbst unsere kleine Fähre nicht mehr.

Nun habe ich noch ungefähr zwei Wochen plusminus ein paar Tage, den genauen Termin wird little fellow mir dann sicher sehr spontan in Eigenregie mitteilen.

Ich möchte ein klein wenig darauf vorbereitet sein.

Habe Maßnahmen getroffen.

Mit Shauna telefoniert.

Jederzeit darf ich zur ihr kommen!

Das ist beruhigend. So wie das Wetter heute, das sich wieder sehr beruhigt hat und sich ausnahmsweise von seiner sehr schönen und freundlichen Seite zeigt.

Drüben auf den Cuillins liegt schon Schnee!

Unser kleiner Bach ist zu einem fast drei Meter breiten Fluss geworden, überall plätschert und rauscht es.

Ohne unseren Landy wären wir abgeschnitten, mit normalen Fahrzeugen ist der Hauptweg runter zum Dorf und damit zur Fähre nicht mehr zu erreichen.

Stand heute sieht die Prognose für das Wetter bis zum Wochenende ganz gut aus.

Zumindest was den Wind angeht.

Okay, auch regnen soll es bis Sonntag nur noch etwa 30 Liter pro qm.

Das hatten wir zuletzt in der kurzen Zeit zwischen Frühstück und Mittag, wenn wir die Hühner gefüttert haben.

Natürlich wäre es mir am liebsten, es würde irgendwann „losgehen“, Pete würde mich ins Boot bringen und mich ins Hospital fahren, bei mir sein und bleiben, bis ich ihm zum ersten Mal einen Kuss als Mama geben darf.

Aber wenn ein neuer Sturm aufziehen sollte, dann fahre ich rechtzeitig zu Shauna rüber.

Dann bin ich schon auf Skye und mit dem Auto von ihr aus in einer guten halben Stunde im Hospital.

Bis es soweit ist, werde ich völlig normal weitermachen. Auch hier.

Sollte es also demnächst mal ’n bißchen ruhiger werden auf http://www.sahnezumleben.wordpress.com, dann liegt’s idealerweise nur daran, dass little fellow die Welt außerhalb von Mom’s dickem Bauch kennenlernen will…

Wünscht mir Glück.

Bis bald.


Responses

  1. Viel Glück. Beim ersten Kind ist das so spannend. Zum Glück dauert es bei der ersten Geburt meistens länger. Wenn Du erst einmal im Krankenhaus liegst wirst Du das wahrscheinlich verfluchen aber so lange Du auf dem Weg bist zum Krankenhaus bist wirst Du es zu schätzen wissen.

    Btw, bei der Geburt unseres ersten Kindes hat der Arzt eine „Hafenrundfahrt“ gemacht, um die Geburt zu beschleunigen. Tut wohl höllisch weh aber war erfolgreich. 24h war sie da.

    Du wirst das super machen

    • Sir Guinness, bitte keine Geschichten von 24h Entbindung für die junge erstgebärende. Ist immer sehr individuell. Kenn jmd, hatte auch die 1. Entbindung s. g. Katzengeburt. Der Herr Papa gab Frau im Kreißsaal ab, ging zur Anmeldung und als er kam, war das Baby schon da. Und nein, Anmeldung hat nicht soooo lange gedauert. Nicht mal 1/4h.

      Toj-toj-toj camilla, wird schon. Wünsche dir alles Gute.

      • Ok, war auch keine 24h Geburt. Ging schneller. War nur die Zeit zwischen Hafenrundfahrt und Geburt.

        Camilla wird das schon gut machen. Frauen können so etwas 😄

      • Lieben Dank, Euch beiden. Habe manchmal den Eindruck, es scheint für manche beim Thema Entbindung um einen Wettbewerb zu gehen. Nach dem Motto: welche Dummschluse darf sich länger quälen.
        Freunde, Millionen Frauen haben Kinder bekommen. Meins wird nicht das erste sein, das sich sein Leben lang in Mamas Bauch aufhalten will.
        Es wird schon irgendwann das elektrische Licht des MacKinnon Memorial erblicken.
        Und ob das jetzt 12 Stunden dauert, oder nur 2 oder drei Tage…
        Apropos, Sir Alec, ab wann startest du denn üblicherweise deine Stoppuhr, um auf solch abenteuerliche Zahlen zu kommen? 😳😂

  2. Alles Gute für die kommenden Abenteuer 🙂

  3. Wünsch dir viel Glück!

  4. Alles Liebe für die kommenden Wochen und little fellow eine gute und stressfreie Reise aus Mamas Bauch.

  5. Wünsche Dir Glück.

  6. Das wird klappen. Viel Glück!

  7. Alles erdenklich Gute für Euch 3! Viel Glück und eine reibungslose Geburt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Natürlich nackt

Nude Art und Aktfotografie mit kurzen Essays

Kiira

A story I want to tell

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Leben halt

Kommentarfunktion Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (GDPR) bitte ich euch auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung eurer Daten durch meine Website einverstanden

GLEICHAnders

Meine Plattform "GLEICHAnders" werde ich nutzen, um über verschiedene Themen zu berichten - u.a.etwa wie Integration besser gelingen kann, über den anfänglichen erlebten Kulturschock, wie tief Vorurteile in Menschen verankert sind, meine Erfahrungen mit Rassismus und warum so viele gemischte Beziehungen scheitern, über die Erziehung von Kindern die mehrere Kulturen in sich tragen, usw. Komm mit und tauche in meine bunte Welt ein.

freudenwege

auf den pfaden der freude

Blaubeermuffins machen glücklich

...und Glücklichsein ist gut für die Gesundheit.

So dies und das und jenes

Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt ♥

miasraum

Das Leben und das Sein

S/V M A K A M A E

Seit Oktober 2019 segeln wir um die Welt

Mitohnesahne's Blog

Das Leben- mit und ohne Sahne Fotos und Bilder unterliegen meinem Copyright 2018/19 by mitohnesahne

Anny Page's World

Bist du dir selbst wichtig? JA!

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

JuckPlotz

Das Rauf und Runter im täglichen Leben

Verbalkanone

Gedanken und Texte eines Nordlichts

Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

%d Bloggern gefällt das: