Verfasst von: LaScotia | Oktober 17, 2014

Kleine Zwischenmahlzeit

Shauna gab mir ihr Rezept für Shortbread.

Es ist denkbar einfach zu machen, selbst für eine Küchenanfängerin wie mich, und es hält sich sehr lange frisch.

Aber irgendwann wird eben auch das frischeste Shortbread einmal trocken und ist dann nicht mehr wirklich ein Genuß.

Wegwerfen kommt aber überhaupt nicht in Frage, also muss die Sache etwas aufgehübscht werden.

Ende der Einleitung…

„Peter, komm rein, lass uns mal Pause machen.“ sage ich in das kleine Funkgerät, warte auf seine knappe Bestätigung und setze den Wasserkessel auf.

Mache ihm ein Sandwich und schneide mir zwei Stück Shortbread ab.

Beiße in das erste hinein.

Trocken.

Furztrocken.

Schade.

Ich bereite den Tee zu und werfe ein Stück Holz in den Ofen, als hinter mir die Tür aufgeht und Pete reinkommt.

„Ausziehen!“ befehle ich im besten militärischen Kommandoton, ohne mich umzudrehen.

„Was?“

Höre ich plötzlich schlecht? Hat der Mann tatsächlich „was?“ gesagt?

Ich habe noch das große Messer in Griffnähe. Das schnappe ich mir und drehe mich zu ihm um.

„Ich habe gesagt, du sollst dich ausziehen, ist das so schwer zu kapieren, Kerl?!“

Gehe ein Schritt auf ihn zu und helfe dem Herrn Gemahl aus seiner Hose.

Sicher muss ich dem aufmerksamen Leser nicht die ganz genauen Details des nun folgenden schildern, aber für die Kopfkinofetischisten unter euch sei gesagt, dass Pete sich vor dem Genuss seines Sandwiches erstmal auf den Tisch zu legen hatte.

Wenn ich dann auf dem Stuhl zwischen seinen Beinen sitze, komme ich an alles notwendige sehr bequem heran, habe beide Hände dafür frei und kann auch noch mit dem Mund unterstützen.

Und so dauert es natürlich nicht lange und eine sehr beachtliche Portion wunderbarer Sahne zum Leben findet ihren Weg durch Samenstränge nach draußen genau auf mein nun sehr saftig-köstliches Shortbread.

Die letzten Tröpfchen sauge ich direkt aus dem Erzeuger, und dann darf er wieder aufstehen und sich über sein Sandwich hermachen.

„Wow. Was war das denn jetzt?“ sagt Pete

Gott, ich muss den armen Kerl echt vernachlässigt haben in der letzten Zeit, früher hat er so dusselige Fragen nicht gestellt…

„Mein Shortbread war zu trocken, das schmeckt so nicht.“ sage ich lächelnd und beiße herzhaft zu…


Responses

  1. Und das jetzt nicht 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Natürlich nackt

Nude Art und Aktfotografie mit kurzen Essays

Kiira

A story I want to tell

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Leben halt

Kommentarfunktion Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (GDPR) bitte ich euch auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung eurer Daten durch meine Website einverstanden

GLEICHAnders

Meine Plattform "GLEICHAnders" werde ich nutzen, um über verschiedene Themen zu berichten - u.a.etwa wie Integration besser gelingen kann, über den anfänglichen erlebten Kulturschock, wie tief Vorurteile in Menschen verankert sind, meine Erfahrungen mit Rassismus und warum so viele gemischte Beziehungen scheitern, über die Erziehung von Kindern die mehrere Kulturen in sich tragen, usw. Komm mit und tauche in meine bunte Welt ein.

freudenwege

auf den pfaden der freude

Blaubeermuffins machen glücklich

...und Glücklichsein ist gut für die Gesundheit.

So dies und das und jenes

Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt ♥

miasraum

Das Leben und das Sein

S/V M A K A M A E

Seit Oktober 2019 segeln wir um die Welt

Mitohnesahne's Blog

Das Leben- mit und ohne Sahne Fotos und Bilder unterliegen meinem Copyright 2018/19 by mitohnesahne

Anny Page's World

Bist du dir selbst wichtig? JA!

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

JuckPlotz

Das Rauf und Runter im täglichen Leben

Verbalkanone

Gedanken und Texte eines Nordlichts

Blickpunkt - Die Freiheit des Denkens

Erst, wenn man die Angst vor dem Tod verloren hat, kann man wirklich beginnen zu leben

Thomas hier...

Gedanken, Gedichte, Fotos, Musik

%d Bloggern gefällt das: